Mit TIMBR.häusern ökologisch bauen und CO2 speichern

Als natürliche Klimaschützer entziehen Bäume und Wälder der Luft das Treibhausgas CO2. Der Kohlenstoff aus dem CO2 wird dauerhaft im Holz gespeichert und damit klima-unschädlich gemacht. Ein langlebiges TIMBR.haus bindet den Kohlenstoff über viele Jahrzehnte in seinen Wänden, Decken und der Dachkonstruktion. Allein mit den Massivholz-Elementen eines Hauses der Größe L lassen sich die CO2-Emissionen (pro Kopf) von 56 Flügen von Hamburg nach New York* kompensieren. Und da sind die über 100 m³ Holzfaserdämmung noch gar nicht mitgerechnet.

Für den Wald ist die Nutzung von Holz aus nachhaltiger Forstwirtschaft kein Problem. Im Gegenteil: Ältere Bäume werden geerntet und durch neue ersetzt. Diese können mehr CO2 aufnehmen und halten das Ökosystem Wald am Laufen. Darüber hinaus wächst in Deutschland mehr Holz nach, als genutzt wird.

*In einem TIMBR.haus der Größe L mit massiven Außenwänden, 2 Geschossen und Balkon werden ca. 56 m³ Massivholz in der Konstruktion verbaut. Dadurch werden der Atmosphäre langfristig über 56 Tonnen CO2 entzogen. Das entspricht dem Pro-Kopf-Ausstoß von über 56 Flügen von Hamburg nach New York  (Berechnungsgrundlage: 1 m³ Holz speichert 1 t CO2; CO2 Pro-Kopf-Ausstoß Economy Class von HH Airport nach New York JFK: 0,991 t laut myclimate.org).

Mit einem SolarDach über 100% der benötigten Strommenge erzeugen

Statt mit normalen Dachziegeln können TIMBR.häuser vollständig mit Photovoltaik-Modulen eingedeckt werden. Diese Photovoltaik-Module erzeugen mehr Strom, als das Haus und seine Bewohner verbrauchen – Haustechnik, Heizung, Warmwasser, Fernseher und Kaffeemaschine inklusive. Auch ein Elektroauto kann so kostenlos mit dem eigenen, nachhaltig produzierten Solarstrom betankt werden.

Ein großer Stromspeicher sorgt dafür, dass auch in der Nacht genügend Strom zur Verfügung steht. Überschüssiger Solarstrom wird selbstverständlich ins öffentliche Stromnetz eingespeist und steigert dort den Anteil erneuerbarer Energien.

Heizungs- und Belüftungssystem mit Wärmerückgewinnung

Ökologisch gebaute Häuser mit intelligenten Heizungs- und Lüftungskonzepten können den Energieverbrauch eines Gebäudes deutlich senken. Zum Beispiel mit einer Abluftwärmepumpe, die die Funktionen Heizung, Warmwasserbereitung sowie die Vorzüge der kontrollierten Wohnungslüftung vereint. Dazu saugt die Wärmepumpe verbrauchte warme Luft über ein Luftkanalsystem aus den Räumen ab. Die darin enthaltene Wärmeenergie wird dem Haus über die Fußbodenheizung und das Warmwasser wieder zugeführt.

Natürliche Dämmung in Wänden und Dächern

Natürlich genügen unsere TIMBR.häuser den hohen Anforderungen an eine moderne Wärmedämmung. Zur Dämmung der Wände und Dächer verwenden wir ausschließlich Holzfaser. Dies ist ökologisch sinnvoller als der Einsatz energieintensiv hergestellter Dämmstoffe wie Mineralwolle oder Styropor.

Sinnvoller Einsatz der ThermoBodenplatte

Mit einer Dämmschicht unter der Bodenplatte können wir dafür sorgen, dass die Wärme aus den Wohnräumen nicht ins Erdreich abgegeben wird. Da das Dämmmaterial in unmittelbarem Kontakt mit dem feuchten Erdreich steht und enormem Druck ausgesetzt ist, können wir hier keine Holzfaserdämmung verwenden. Für eine Thermobodenplatte nutzen wir stattdessen Polystyrol Hartschaum (XPS) als Dämmstoff, der sich unter diesen erschwerten Bedingungen sehr gut bewährt hat.

Wir verwenden Cookies und externe Dienste.

Um unsere Webseite für Sie optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir nach Ihrer Zustimmung externe Inhalte und Cookies zur Analyse. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.